Home Nach oben Inhalt

VGT

 

 

Nach oben

Der Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar

ist ein Kongress von Verkehrsrechts- und Verkehrsexperten, der alljährlich in der letzten Januar-Woche stattfindet. Er wird von der Deutschen Akademie für Verkehrswissenschaft ausgerichtet und dauert jeweils drei Tage (mittwochs bis freitags). Am Mittwoch finden die Mitgliederversammlung der Akademie und gesellschaftliche Veranstaltungen statt. Am Donnerstag wird der Verkehrsgerichtstag mit einer Versammlung in der Kaiserpfalz in Goslar offiziell eröffnet: Nach Begrüßungsansprachen wird von einem prominenten Redner ein Plenarvortrag zu Fragen von aktueller und grundsätzlicher Bedeutung gehalten. Ab Mittag tagen acht Arbeitskreise, die jeweils anhand von drei Referaten weitere aktuelle Themen diskutieren. Am Freitag verabschieden die Arbeitskreise ihre Empfehlungen. Diese enthalten Anregungen und Forderungen gegenüber dem Gesetzgeber, der Verwaltung und der Justiz sowie gegenüber den Verkehrsteilnehmern und der Öffentlichkeit. Am Nachmittag endet das Programm mit einem weiteren Plenarvortrag im großen Saal des Tagungszentrums.

Präsident des Verkehrsgerichtstags ist Prof. Dr. Friedrich Dencker, Universität Münster. Unter seiner Leitung wird der Verkehrsgerichtstag thematisch vorbereitet von einem Ausschuss, der jeweils bereits ab März des Vorjahres seine Arbeit aufnimmt. Für die organisatorische Vorbereitung und Durchführung sind der Geschäftsführer der Akademie, Dipl.-Ing. Klaus Labenski, und der Organisationsleiter Manfred Mrass zuständig.

 


Stand: 15. April 2009